...für Steuerberater

eMagazin kanzleimarketing.de Ausgabe 04/2017

Tipps für die Wahl des Kanzleinamens, die Kanzleiwebsite und den Umgang mit Bildrechten

Die vierte und für 2017 letzte Ausgabe des eMagazins kanzleimarketing.de ist online! Neben relevanten Bereichen wie Online- und Empfehlungsmarketing blicken wir dieses Mal auf ein ungewöhnliches und zugleich wichtiges Thema: den Kanzleinamen. Dr. Dominik Herzog erklärt, wie er zur Benennung seiner Sozietät kam. Darüber hinaus liefert Dr. Peter Reinke als Experte für Urheber- und Medienrecht handfeste Ratschläge zum Umgang mit Bildern und Texten im Internet, um Abmahnungen zu vermeiden.

Lesen Sie in der vierten Ausgabe:

  • Pia Löffler: Was soll Ihre Kanzleiwebsite können?
  • Angela Hamatschek: Prädikat Empfehlenswert – DIE entscheidende Frage
  • Dr. Peter Reinke: Urheber- und Medienrecht: Die Kanzleiwebsite – Texte und Bilder korrekt nutzen
  • Jens Schleifenbaum: Was ist Adwords und wie funktioniert das?
  • Dr. Dominik Herzog: Kanzleinamen: Warum eigentlich keine Fantasienamen?

Das Jahr 2017 zeigt: Die Welt des Kanzleimarketing befindet sich im Wandel. So wird nicht nur Online-Marketing immer wichtiger, auch Themen wie Legal Tech und nicht zuletzt der serviceorientierte Umgang mit Mandanten spielen zunehmend eine Rolle. 2018 werden unserer Redaktion die Themen sicherlich nicht ausgehen!

Unsere Partner: Anwalt.de , Anwalt-Suchservice, Greven Medien, Köln Dialog, Webtiger Pro, anwalts.marketing,

PDF-Ansicht

Widget-Ansicht

eMagazin kanzleimarketing.de Ausgabe 03/2017

Die Themen dieser Ausgabe zeigen, dass Kanzleimarketing als Form der Kommunikation auf den unterschiedlichsten Kanälen stattfinden kann – sowohl im Online- als auch im Offline-Marketing.

Unsere Autoren geben hilfreiche Tipps, wie Sie Ihre individuelle Marketing- und Kommunikationsstrategie entwickeln und umzusetzen können. So geht es in dieser Ausgabe z.B. darum, wie sich Facebook für das Kanzleimarketing nutzen lässt oder ob und wann sich das eine Google My Business -Website für das Kanzleimarketing lohnt. Nicht zuletzt widmen sich unsere Autoren „klassischen“ Marketing-Kanälen und geben Tipps für eine erfolgreiche Pressearbeit.

Lesen Sie in der dritten Ausgabe

  • Dr. Geertje Tutschka: Was ist Ihnen Kanzleimarketing wert?
  • Christian Solmecke: Facebook für die Kanzlei
  • Liane Allmann: Pressearbeit für Wirtschaftskanzleien: Rechtskompetenz sichtbar machen
  • Interview mit Michael Herrmann: Animierte Videos für das Kanzleimarketing
  • Jens Schleifenbaum: Kostenlose Website von Google My Business: für wen sie sich lohnt
  • Tobias Reinhardt: Die Mandatsvergabe aus Sichtdes Mandanten – Vertrauen als Erfolgsfaktor im Dienstleistungsmarketing

Unsere Partner: Anwalt.de, Anwalt-Suchservice, Greven, Köln | Dialog, WebTiger Pro, anwalts.marketing

PDF-Ansicht

Widget-Ansicht


Gratis-eBroschüre für Steuerberater erschienen: Die Sanierung von Mandanten-Unternehmen wie Sie Krisen bewältigen und Mandanten halten

von Volker Böhm, Joachim Exner, Prof. Dr. Lucas F. Flöther, Burkhard Jung, Hilmar Speck

Anfang 2017 hat der Bundesgerichtshof (BGH) die Haftungsrisiken für Steuerberater insolvenzbedrohter Unternehmen massiv verschärft (BGH-Urteil vom 26.01.2017 – IX ZR 285/14, Beck RS 2017, 101939). Sie werden zukünftig noch stärker ins Visier von Insolvenzverwaltern geraten. Aus eigenem Interesse sind sie dazu angehalten, Hinweis- und Warnpflichten ernst zu nehmen, denn die Haftungssummen werden die zukünftigen Honorare deutlich übersteigen.

In einer Unternehmenskrise hat der Steuerberater eine Schlüsselrolle: Meist ist er derjenige, der Krisenanzeichen zuerst erkennt bevor das Unternehmen sie überhaupt erahnt. Schließlich kennt der Steuerberater die Finanzsituation des Unternehmens oft besser als das Unternehmen selbst. Bringt er seine Kenntnisse und Erfahrungen konstruktiv in den Sanierungsprozess ein, wird er zu einem wichtigen Mitglied im Krisen-Team. Genau bei dieser Aufgabe unterstützt dieser Leitfaden Steuerberater. In der eBroschüre erörtern renommierte Experten die wichtigsten Aufgaben und Aspekte einer Unternehmenssanierung und erklären konkret, wie der Steuerberater den Prozess aktiv mitgestaltet.

Die kostenlose eBroschüre beantwortet Fragen wie:

  • Wie bewahren Steuerberater im Krisenfall ihr Mandat?
  • Wie sollte man mit den Gläubigern umgehen?
  • Mit welchen Risiken sollte man bei einer Sanierung rechnen?
  • Wie führt man ein geordnetes Insolvenzverfahren durch?

PDF-Ansicht

Widget-Ansicht


eMagazin kanzleimarketing.de Ausgabe 02/2017

Mit unterschiedlichen Themen zeigt es, wie vielfältig Kanzleimarketing ist von der strategischen Ausrichtung einzelner Marketingmaßnahmen, über Personalfragen bis hin zur Wahl der Kanzleimöbel. Als Experten auf ihrem Fachgebiet geben die Autoren zusätzlich ihre Praxiserfahrungen in lebendiger Sprache und mit hilfreichen Tipps weiter.

Juristisches Fachwissen ist nicht genug, um eine Kanzlei zum Erfolg zu führen. Um Mandanten langfristig zu binden, ist auch die passende Marketingstrategie entscheidend. Um diese zu finden, müssen jedoch viele Fragen beantwortet werden: Was macht eine gute Homepage aus? Wann ist eine GoogleAdWords-Kampagne sinnvoll? Welche Rolle spielt das Kanzleiteam für die Außendarstellung? kanzleimarketing.de hilft Rechtsanwälten und Steuerberatern, diese Fragen selbstständig zu beantworten. Das neue Fachportal bietet kostenlose Informationen rund um Kanzleimarketing vom klassischen Offline-Marketing bis hin zum modernen Online-Marketing.

Lesen Sie in der zweiten Ausgabe

  • Katharina Ebbecke: Kanzleimarketing – nichts für nebenbei
  • Martin Wohlrabe: Medienarbeit neu denken
  • Carmen Schön: So gewinnen Sie neue Mandate!
  • Pia Löffler: SEO, AdWords & Co.: Von der Kunst, das richtige Keyword zu finden
  • Patrick Hünemohr: Local SEO: So wird Ihre Kanzlei in Ihrer Region gefunden!
  • Stephan Buch: Wie Sie mit Rechtsprodukten erfolgreich eine Lücke in Ihrem Kanzleimarketing schließen

Unsere Partner: Anwalt.deAnwalt-Suchservice, anwaltstexte.com  Greven Medien Zero1media

PDF-Ansicht

Widget-Ansicht


Die Wahl der richtigen Krankenversicherung für Steuerberater

von Bettina Schmidt

Bei der Wahl der Krankenversicherung müssen sich Steuerberater mit einer Fülle an Fragen auseinandersetzen: Worauf sollten Angestellte, worauf Selbstständige achten? Wann macht die private Krankenversicherung Sinn? Wann sollte man lieber auf gesetzliche Anbieter zurückgreifen?

Diese Fragen beantwortet Bettina Schmidt in der eBroschüre „Die Wahl der richtigen Krankenversicherung für Steuerberater“. Die Fachanwältin für Arbeits- und Sozialrecht führt kompakt und verständlich durch alle relevanten Gesetze und Richtlinien. Damit bietet die eBroschüre sowohl Berufsanfängern als auch Erfahrenen eine praktische Orientierungshilfe, um die Krankenversicherung zu wählen, die für die individuelle Lebens- und Berufssituation am geeignetsten ist.

Weitere Themen der kostenlosen eBroschüre

  • Wer kann zwischen privater und gesetzlicher Krankenversicherung wählen?
  • Worauf sollten Steuerberater besonders achten?
  • Prägnante Beispiele und hilfreiche Praxistipps

Partnerunternehmen: DKV
Unsere Verlagspartner: NWB-Verlag

PDF zum Gratis-Download
Widget-Ansicht


Kanzleimarketing.de - Fachportal für modernes Kanzleimarketing

Fachwissen alleine reicht heute nicht mehr aus, um Mandanten in die Kanzlei zu locken. Hier ist solides und kontinuierliches Kanzleimarketing gefragt. Doch oft ist das Thema sowohl für Berufseinsteiger als auch für Erfahrene neben all den fachlichen Aufgaben im Kanzleialltag entweder lästig oder undurchsichtig. Hier schafft kanzleimarketing.de Abhilfe: Das neue Fachportal unterstützt Rechtsanwälte und Steuerberater mit kostenlosen Informationen vom klassischen Offline-Marketing bis hin zum modernen Online-Marketing.

Verständlich und praxisnah

Wie funktioniert Suchmaschinenoptimierung? Wie nutze ich Google Adwords? Wie kann ich mit Vorträgen mehr Mandanten gewinnen? Diese und weitere Fragen beantworten renommierte Fachautoren verständlich und praxisorientiert. Darüber hinaus bietet die Webseite mit Veranstaltungshinweisen zusätzlichen Service.

Über kanzleimarkerting.de 

Ins Leben gerufen wurde kanzleimarketing.de durch den FFI-Verlag. Mit der Rechtsanwältin und Wirtschaftsjuristin Pia Löffler als Herausgeberin konnte der FFI-Verlag eine versierte Expertin für das Projekt gewinnen. FFI erstellt Fachinformationen für freie Berufe, u.a. in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Anwaltverlag und dem NWB Verlag. Die Online-Publikationen bieten Anwälten, Steuerberatern, Ärzten und Zahnärzten Informationen von Top-Autoren kompakt und leicht verständlich verfasst.

Das eMagazin zum Weblog erscheint am 07.02.2017


Wie Steuerberatungskanzleien Honorare sichern und liquide bleiben
Leitfaden Verrechnungsstellen: Rechtliches, Arten, Ablauf, Kosten

Von Hans-Günther Gilgan

Kaum ein Steuerberater ist nicht von teilweisen oder totalen Forderungsausfällen betroffen. Mehrmonatige Außenstände sind keine Seltenheit. Häufig kämpfen dann die Steuerberatungskanzleien selbst mit Liquiditätsproblemen. Damit dies nicht so weit kommt, sollten Steuerberater frühzeitig ein effektives Forderungsmanagement entwickeln. Eine Möglichkeit, die seit 2008 auch Steuerberatern zugänglich ist, ist die Beauftragung einer Verrechnungsstelle. Viele Steuerberater scheuen dieses Forderungsmanagement durch Factoring aufgrund von Vorurteilen und fehlenden Kenntnissen in der Praxis.

Die kostenlose eBroschüre aus dem NWB-Verlag durchleuchtet auf 20 Seiten knapp und verständlich alle Aspekte des Themas und zeigt auf, wie Factoring für Steuerberater funktionieren kann. So erhalten Sie eine umfangreiche Informationsgrundlage zum Factoring für Steuerberater.

Aus dem Inhalt:

- Gründe für Forderungsausfälle
- Finanzierungsmöglichkeiten für Steuerberater
- Rechtliche Aspekte des Factorings
- Funktionen des Factorings (Finanzierungs-, Dienstleistungs- und Versicherungsfunktion)
- Arten des Factorings
- Übersicht, Kosten und Voraussetzungen
- Praktischer Ablauf
- Vor- und Nachteile des Factorings
- Erfahrungen von Steuerberatern
- Weiterführende Literatur

Partner-Verlag: NWB-Verlag
Partner-Unternehmen: DEGEV, InVois 

Zur PDF

Widget-Ansicht


schweitzerthema

Mit dem Newsletter „Schweitzer Thema“ bietet Schweitzer Fachinformationen Steuerberatern einen neuartigen Infodienst:

Relevante Themen des Kanzleialltags, die aufgrund der Fülle Ihrer anderen Aufgaben womöglich zu kurz kommen, werden von einem kompetenten Praktiker für Sie kurz, knapp und leicht verständlich aufbereitet.

2016 wurde das Thema Kanzleimarketing behandelt. 2017 steht das Thema Gebührenregelungen auf dem Plan.

3 Ausgaben im Jahr versorgen Sie mit Tipps zum Kanzleialltag.

Gratis-Abo   aktuelle Ausgabe   Archiv


Daten- und Aktenvernichtung in der Steuerberatungskanzlei

Die Zeiten, in denen sich Steuerberater über die Einhaltung von Datenschutzbestimmungen keine Sorgen machen brauchten, sind vorbei. Bereits seit 2013 führt z.B. das Bayerische Landesamt für Datenschutz stichprobenartige Kontrollen auch bei Steuerberatern durch – und das auch ohne konkreten Anlass. Nicht alle Steuerberater sind hierauf bereits eingestellt. Das Datenschutzrecht spielt in der Beratungspraxis eine oft eher untergeordnete Rolle.

Um Steuerberater über die wichtigsten Fragen und Fakten zum Datenschutz kurz und leicht verständlich zu informieren, ist im NWB Verlag eine Broschüre vom Datenschutzexperten Dr. Robert Kazemi erschienen. Der Autor vermittelt in der neuen Broschüre „Daten- und Aktenvernichtung in der Steuerberatungskanzlei“ auf nur 15 Seiten kurz und verständlich, wie Steuerberater rechtssicher mit alten Akten und Daten umgehen.

Die Broschüre gibt Antwort auf die wichtigsten Fragen wie z.B.:

  • Welche Sicherheitsstufe braucht mein Aktenvernichter?
  • Welche Akten muss ich wie lange aufbewahren?
  • Wie lösche ich elektronische Altdaten rechtssicher?
  • Was muss ich bei der Auswahl und Beauftragung von Drittfirmen beachten?

9 Grundregeln zum Umgang mit Alt-Daten und -Akten geben zudem Sicherheit auf einen Blick. 

Unsere Verlagspartner: Novus Dahle, Soldan, HSM

PDF

Widget-Ansicht


 

Der Beruf des Steuerberaters

Im Handbuch "Der Beruf des Steuerberaters" führt Rechtsanwalt Hans-Günther Gilgan alle wichtigen Aspekte des Berufstands des Steuerberaters auf knapp 40 Seiten auf. 

Klar strukturiert erhält der Leser umfangreiche Informationen etwa über die Verfassung und Organisation des Berufs, seine Aufgaben und Berufspflichten, die Ausbildungsinhalte, Berufsausübungsformen, die Organisation der Steuerberaterkanzlei, Berufsrisiken und Weiteres. 

Zuletzt bietet das Handbuch eine umfangreiche Sammlung an Statistiken über den Beruf des Steuerberaters.