MkG-Fachinfo-Magazin Ausgabe 03/19

Wie ist es, in einem Legal Tech-Startup zu arbeiten und welche Vor- und Nachteile bietet die aufsteigende Branche Junganwälten? Darum geht es im Interview mit Legal Tech-Gründer Tianyu Yuan in der 3. Ausgabe des MkG-Fachinfo-Magazins. Die aktuelle Ausgabe verrät außerdem, wie Sie Fragetechniken im Kanzleialltag geschickt einsetzen und warum das jährliche Traditionsseminar „Start in den Anwaltsberuf“ des FORUM Junge Anwaltschaft Jungjuristen vor typischen Anfängerfehlern bewahrt.          

In dieser Ausgabe lesen Sie:
Martin Erlewein: DSGVO Teil 2: ePrivacy, Cookies und die Kanzlei-Homepage
Interview mit Tianyu Yuan: Wie ist es, in einem Legal Tech-Startup zu arbeiten?
Petra Geißinger: Serie Arbeitsrecht 4.0: Video- und GPS-Überwachung von Mitarbeitern
Carmen Schön: Wer fragt, der führt: Fragetechniken für Juristen
Interview mit Ingo Thews: Start in den Anwaltsberuf: Das Seminar gegen „Anfängerfehler“
Norbert Schneider: Festsetzung des Gegenstandswerts bei Streit im Vergütungsprozess oder Kostenfestsetzungsverfahren
MkG-Video: Wie vereinfacht das Tool „drebis“ die Kommunikation zwischen Anwälten und Versicherungen?

Möchten Sie keine Ausgabe verpassen? Auf mkg-online.de können Sie das Fachinfo-Magazin abonnieren.

Diese und weitere Themen finden Sie auf der Homepage des MkG-Infobriefs www.mkg-online.de.

Widget-Ausgabe
PDF-Download
Bestellnr. 978-3-96225-037-9

Unsere Partner: beck-online, DATEV, Deutsche Anwaltakademie juris, RA-MICRO, Schweitzer Fachinformationen, Fachseminare Fürstenberg, HDI, drebis


Fachinfo-Magazin HSB – Hohe Schmerzensgeldbeträge, Ausgabe 02/19

Kein Anspruch auf Schmerzensgeld wegen lebenserhaltender und leidensverlängernder Maßnahmen

Das Oberlandesgericht hatte dem Sohn eines dementen Patienten, der jahrelang bis zu seinem Tod über eine Magensonde künstlich ernährt worden war, ein Schmerzensgeld in Höhe von 40.000 Euro wegen „unnötiger“ leidensverlängernder Maßnahmen zugesprochen. Der BGH hat dementgegen entschieden, dass das Leben – auch ein leidensbehaftetes Weiterleben – nicht als Schaden anzusehen ist. Die Zahlung eines Schmerzensgeldes sei somit nicht gerechtfertigt, so das Urteil. 

Im Fachinfo-Magazin HSB stellt RiBGH a.D. Wolfgang Wellner diesen und vier weitere Fälle vor, bei denen Schmerzensgelder von bis zu 500.000 € zuerkannt wurden:

  • Kein Schmerzensgeld bei Arbeitsunfällen im Falle eines Haftungsprivilegs des Schädigers
  • Unterlassene Blutzuckerwertbestimmung in lebensbedrohlicher Situation eines Neugeborenen
  • Kollision eines Motorrades mit einem landwirtschaftlichen Gespann im Gegenverkehr
  • Keine Schmerzensgeldbemessung nach einzelnen Ausprägungen der Behinderung eines schwer geburtsgeschädigten Kindes

Das Fachinfo-Magazin HSB – Hohe Schmerzensgeldbeträge erscheint alle vier Monate und kann gratis unter nachstehendem Link bezogen werden.

Unsere Verlagspartner: LEGIAL, reha assist

PDF-Download

Widget-Ansicht


eMagazin kanzeimarketing.de Ausgabe 01/2019

Die Beiträge der ersten Ausgabe 2019 zeigen, dass auch beim Kanzleimarketing Medienformate, die Inhalte schnell, portioniert und verständlich vermitteln eine immer größere Rolle spielen. So erklärt Autor und Video-Experte Phillip Senger, wann ein Kanzleivideo für Werbe- oder Recruiting-Zwecke Sinn macht und worauf zu achten ist. Neben dem Bewegtbild können sich Anwälte und Steuerberater aber auch auditiv, per Podcast, präsentieren, wie Kilian Springer, der selbst für seine Kanzlei einen Podcast betreibt, zeigt. Darüber hinaus gibt es in dieser Ausgabe auch nützliche Beiträge zum Thema PR, Personal Branding und SEO.

Lesen Sie in dieser Ausgabe

  • Phillip Senger: Kanzleivideo: Deshalb sollte man sich darüber Gedanken machen!
  • Susanne Kleiner: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Kanzleien: PR ist Aufbauarbeit
  • Dr. Geertje Tutschka: Die eigene Person im Fokus: Personal Branding für Rechtsanwälte & Steuerberater
  • Kilian Springer: Marketing durch Podcasts: Podcasten als Anwalt oder Steuerberater
  • Jens Schleifenbaum: Rankingeinbruch nach Googles „Medic Update“: Was man als Kanzlei wissen sollte

Das eMagazin bietet eine Auswahl der kompaktesten und konkretesten Ratschläge für Rechtsanwälte und Steuerberater. Im Weblog des Fachportals kanzleimarketing.de finden Sie noch viele weitere Themen rund um Kanzleimarketing.

PDF-Download

Widget-Ansicht

ISBN: 978-3-96225-036-2

Unsere Verlagspartner: Atikon, zB³, Law Firm Change Consultants, Anwalt-Suchservice, WebTiger


MkG-Spezial: Cyberschutz in der Anwaltskanzlei – Kompakter Leitfaden für die wichtigsten IT-Sicherheitsmaßnahmen

Anwält*Innen sind schon immer zur Verschwiegenheit und Geheimhaltung verpflichtet. Doch im digitalen Zeitalter steigt die Häufigkeit von Cyber-Angriffen auch in Anwaltskanzleien. Genau hier setzt die Sonderausgabe des MkG-Fachinfo-Magazins (Mit kollegialen Grüßen) „Cyberschutz in der Anwaltskanzlei“ an. Der kompakte Leitfaden klärt sowohl über die wichtigsten Vorsichtsmaßnahmen als auch über die technischen Mindeststandards von IT-Sicherheit und Datenschutz in der Anwaltskanzlei auf:

  • Welche rechtlichen Pflichten haben Anwält*Innen in Sachen IT-Sicherheit?
  • Was sind die technischen Mindeststandards von IT-Sicherheit und Datenschutz?
  • Wann müssen Anwält*Innen haften?
  • Welche Rolle spielt hierbei die DSGVO?
  • Wann macht eine Cyberschutzversicherung Sinn?

Eine praktische Checkliste der wichtigsten Sicherheits-vorkehrungen am Ende der Sonderausgabe hilft zusätzlich, die Empfehlungen zeitnah umzusetzen.

PDF-Ausgabe

Widget-Ausgabe

Möchten Sie keine Ausgabe verpassen? Auf mkg-online.de können Sie das Fachinfo-Magazin abonnieren.

Diese und weitere Themen finden Sie auf der Homepage des MkG-Fachinfo-Magazins www.mkg-online.de.

Verlagspartner: AIG, AXA, davit (Arbeitsgemeinschaft IT-Recht im Deutschen Anwaltverein)


Praktischer Recruiting-Leitfaden für Anwaltskanzleien - Nützliche Tipps für die Mitarbeitersuche

In Zeiten des Fachkräftemangels wird die Suche nach guten Kanzleimitarbeitern immer schwieriger. Die neue Fachinfo-Broschüre „Modernes Recruiting in der Anwaltskanzlei“ ist ein kompakter Leitfaden, der alle Schritte eines Recruiting-Prozesses abdeckt – von der Stellenanzeige bis zur Einarbeitung.

Die Fachinfo-Broschüre beantwortet Fragen wie:

  • Wie entwickle ich ein Stellenprofil, das die vorgesehenen Aufgaben ausfüllt?
  • Welche Schritte umfasst ein professioneller Bewerbungsprozess?
  • Wie arbeite ich neue Mitarbeiter*innen ein und integriere sie/ihn in die Kanzlei?
  • Wie gehe ich mit Personalengpässen um?
  • Mit welchen Methoden kann ich meine Mitarbeiter*innen motivieren?

Der Leitfaden wird ergänzt durch praktische Checklisten, die helfen, den Überblick in aufwendigen Bewerbungsprozessen zu bewahren. Darüber hinaus geben die Autorinnen Ronja Tietje und Sina Töpfer einen Überblick, der Kanäle, über die sich gute Mitarbeiter*innen finden lassen, und erklären, wie gutes Personal langfristig gehalten werden kann. Die Fachinfo-Broschüre ist ein praktischer Begleiter, sowohl für junge als auch erfahrene Anwaltskanzleien. 

Über die Autorinnen

Ronja Tietje ist Kanzleiberaterin bei Tietje & Schrader oHG Kanzlei-Consulting und Dozentin für Kanzleimanagement. Die geprüfte Rechtsfachwirtin und Notarfachwirtin ist Vorstandsmitglied des Dachverbandes der Berufsvereinigung (Reno-Bundesverband) und Vorsitzende der örtlichen Berufsvereinigung (Reno Bremen e.V.). Zudem ist sie ehrenamtlich in der Kammer Bremen Vorsitzende des Berufsbildungsausschusses und eines Prüfungsausschusses.
Sina Töpfer ist Inhaberin des Unternehmens TÖPFER-KANZLEIMANAGEMENT. Der Kanzleialltag mit all seinen Facetten begleitet sie schon ihr gesamtes Berufsleben. Seit einigen Jahren ist sie hier im Bereich Recruiting tätig. Passgenauigkeit in der Besetzung einer Stelle zu realisieren, geht für sie mit dem Verständnis einher, dass sich die Suche nach etwaigen Persönlichkeiten verändert hat.

Verlagspartner: Perconex

PDF-Ausgabe

Widget-Ausgabe


Fachinfo-Magazins MkG Ausgabe 02/19

In der Ausgabe 02/19 des Fachinfo-Magazins MkG (Mit kollegialen Grüßen) werden u.a. zwei wesentliche Bausteine für den Kanzleierfolg beleuchtet: die Kanzlei-IT und die Kanzlei-Mitarbeiter. Erfahren Sie, wo bei der IT-Sicherheit die größten Schwachstellen liegen und wie man Mitarbeiter motiviert und somit leistungsstärker und zufriedener macht.

In dieser Ausgabe lesen Sie:

  • Holger Esseling: Die zehn größten Irrtümer zur IT-Sicherheit in Anwaltskanzleien
  • Ilona Cosack: beA-Frühjahrsputz: Automatisches Löschen beginnt
  • Ronja Tietje: Kanzlei-Kapital Mitarbeiter: So motivieren und führen Sie richtig
  • Karoline Fritz: Neues vom Forum – Junganwälte auf dem Deutschen Anwaltstag
  • Dr. Anja Schäfer: Erfolgreich das eigene berufliche Netzwerk online ausbauen
  • Interview mit Harald Minisini: Neue Chancen in der Zwangsvollstreckung
  • MkG-Video: Wie arbeitet ein Legal Tech-Team?

Möchten Sie keine Ausgabe verpassen? Auf mkg-online.de können Sie das Fachinfo-Magazin abonnieren.

Diese und weitere Themen finden Sie auf der Homepage des MkG-Infobriefs www.mkg-online.de.

Unsere Partner: beck-online, DATEV, Deutsche Anwaltakademie juris, RA-MICRO, Schweitzer Fachinformationen, Fachseminare Fürstenberg, HDI, drebis

PDF-Download
Widget-Ansicht

Jetzt online: Automatischer Prozesskostenrechner für Anwälte und Mandanten

Streitwert eingeben und Prozesskosten je Instanz mit einem Klick berechnen

Um dem Mandanten schnelle Auskunft zum Prozesskostenrisiko erteilen zu können, liefert der Prozesskostenrechner auf rvg-rechner.de einen schnellen Überblick der einzelnen Kostenpunkte. Die Prozesskosten setzen sich zusammen aus den eigenen Anwaltskosten, den gegnerischen Anwaltskosten und den Gerichtsgebühren, die je Instanz einzeln berechnet werden – Erläuterungen zu den einzelnen Gebühren nach RVG inklusive. Grundlage der Berechnung bildet die RVG-Reform 2. KostRMoG. vom 1. August 2013.

Ergänzend zum Rechner liefert die Website kompakte Hinweise zur Gebührenabrechnung von Gebühren- und Abrechnungsexperte Norbert Schneider. Unter anderem werden der Anwendungsbereich des RVG und die verschiedenen Gebührenarten verständlich und konkret erläutert.

Zum Prozesskostenrechner


Legal Tech 2019: 100 Angebote für Rechtsanwälte

Eine mit Experte Markus Hartung erstellte Marktübersicht erschienen

Während die Digitalisierung bereits fester Bestandteil anderer Branchen ist, steht Legal Tech, also die Technisierung der juristischen Arbeit, noch sehr am Anfang seiner Entwicklung. Doch längst zählt Legal Tech nicht mehr zur Kategorie „Nice-to-have“, sondern zur Kategorie „Must-have“. Denn nur mit modernen Technologien lässt sich die Rechtsanwaltskanzlei zukunfts- und konkurrenzfähig gestalten.

Vielfältige Möglichkeiten zur Digitalisierung der eigenen Kanzlei

Dem Anwalt steht heutzutage eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Verfügung, die eigenen Kanzleiprozesse zu optimieren oder effektive Mandantenakquise zu betreiben. Um hier einen strukturierten Überblick zu verschaffen, listet das Fachinfo-Verzeichnis über 100 gängige Legal Tech-Lösungen auf. Diese reichen von Tools zur Dokumentenerstellung und Dokumentenanalyse über Recruiting-Möglichkeiten bis hin zu Anwaltsmarktplätzen und Legal Chatbots.

Das passende Angebot für die eigene Kanzlei finden

Um die passenden Tools und Software für die eigenen Bedürfnisse zu finden, ist es zuallererst nötig, sich einen Überblick über die Möglichkeiten zu verschaffen. Hier liefert die Marktübersicht in neun Kategorien zu jedem Angebot eine Kurzbeschreibung, Kontaktdaten und einen direkten Link zum Anbieter.

Kategorien der Legal Tech-Angebote:

Dokumentenerstellung, Dokumentenanalyse, Kanzlei-Tools, Anwaltsmarktplätze, Recruiting, Legal Outsourcing, Kanzleisoftware, Software für Rechtsabteilungen, Juristische Datenbanken.

Unsere Partner: DATEV, Wolters Kluwer, davit

PDF-Download
Widget-Ansicht


Fachinfo-Magazin MkG: Praxisnaher Informationsdienst für Jungjuristen

Ausgabe 01/2019: Was Sie über den Brexit, Recruiting und Homeoffice wissen sollten

Welche Aspekte muss ich als Anwalt im Falle eines „harten“ Brexit beachten? Und wie gestalten sich die rechtlichen Aspekte bei der Homeoffice-Arbeit? Warum ist durchdachtes Recruiting in der Kanzlei so wichtig? Neben diesen Fragen stellen wir in der MkG-Ausgabe 01/2019 eine neue Kooperation mit dem FORUM Junge Anwaltschaft aus dem Deutschen Anwaltverein vor.

In dieser Ausgabe lesen Sie:
Dr. Christoph Kurzböck: Brexit: Folgen für Arbeits-recht und Unternehmensform
Petra Geißinger: Artikelserie Arbeitsrecht 4.0. –Rechtliche Fragestellungen beim Homeoffice
Sina Töpfer: Recruiting in der Anwaltskanzlei
Interview mit Dr. Niklas Haberkamm: Darum lohnt sich ein Fachanwaltstitel
Norbert Schneider: BGH bestätigt Rechtsprechung zur Kostenerstattung auswärtiger Anwälte
Aus der FFI-Redaktion/Digitales: Video-Interview mit der Kanzlei SKW Schwarz zur Gründung ihres neuen Legal Tech-Unternehmens und Tipps bei beA-Störungen

Möchten Sie keine Ausgabe verpassen? Auf mkg-online.de können Sie das Fachinfo-Magazin abonnieren.

Diese und weitere Themen finden Sie auf der Homepage des MkG-Infobriefs www.mkg-online.de.

Unsere Partner: beck-online, DATEV, Deutsche Anwaltakademie juris, RA-MICRO, Schweitzer Fachinformationen, Fachseminare Fürstenberg, HDI, drebis

PDF-Download
Widget-Ansicht

MkG-jura-studis.de: Das Fachportal für Tipps und Ratschläge rund ums Jurastudium

Pauken bis zum Umfallen oder durchfallen? Nein! Auch wenn Jura zu den härtesten Studiengängen überhaupt zählt, sollten Leidenschaft und Privatleben nicht zu kurz kommen, so die Botschaft von Dr. Dominik Herzog – Rechtsanwalt, Kabarettist und Herausgeber von mkg-jura-studis.de. Mit Struktur, Organisationstalent und klugen Lernstrategien lässt sich diese Einstellung auch bis zum zweiten Staatsexamen durchhalten. In den Artikeln und Videos beantwortet er Fragen wie:

  • Was ist kluges Zeitmanagement im Jurastudium?
  • Wie finde ich die richtige Universität?
  • Wie überlebe ist das Examen? Wie bereite ich mich am besten vor?
  • Worauf kommt es bei mündlichen Prüfungen an?

MkG-jura-studis-Leser erwarten aber nicht nur Studientipps. In den Rubriken Referendariat und Anwaltsberuf verrät der Herausgeber u. a. auch, worauf es beim ersten Bewerbungsgespräch ankommt, wie viel man als Anwalt in der Regel verdient und was man als Berufseinsteiger nicht im Studium lernt, aber für die Praxis unbedingt können sollte.

MkG-jura-studis.de ist als neues Infoportal aus dem Fachinfo-Magazins MkG – mit kollegialen Grüßen – entstanden. Das Online-Magazin informiert über typische und aktuelle Berufsthemen, wie aktuelle Rechtsprechung, Digitalisierung, Abrechnung, Datenschutz oder Karriere. Anwälte, die sich in den ersten Berufsjahren befinden, bekommen so von erfahrenen Praktikern wertvolle Informationen und Tipps mit auf den Weg.


Fachinfo-Magazin HSB – Hohe Schmerzensgeldbeträge, Ausgabe 01/19

Fragwürdige Bandscheibenoperation einer 55-jährigen Frau durch alkoholkranken Arzt.

Neben der Tatsache, dass die Patientin unzureichend über den zweifelhaften Nutzen der Operation und deren Alternativen aufgeklärt wurde, stellt sich die Frage, ob ein Krankenhausträger haftet, wenn er Kenntnis von der Alkoholerkrankung des Belegarztes hatte. Warum konnte der Arzt weiter operieren und welches Schmerzensgeld steht der Frau zu?

Im Fachinfo-Magazin HSB stellt RiBGH Wolfgang Wellner diesen und vier weitere Fälle vor, bei denen Schmerzensgelder zwischen 7.000 € und 250.000 € zuerkannt wurden:

  • „Taggenaue“ Berechnung des Schmerzensgeldes vor dem Hintergrund eines Motorradunfalls
  • Beweislastumkehr bei grober Verletzung besonderer Schutz- und Organisationspflichten eines Hausnotrufvertrags
  • Kollision zwischen einem wartepflichtigen Rennradfahrer und einer ihr Fahrzeug schiebenden (schwerverletzten) Radfahrerin
  • Schmerzensgeld bei Hüftkopfnekrose infolge einer septischen Coxitis bei einem sechsjährigen Mädchen

Das Fachinfo-Magazin HSB – Hohe Schmerzensgeldbeträge erscheint alle vier Monate und kann gratis unter nachstehendem Link bezogen werden.

Unser Verlagspartner: LEGIAL, reha assist

PDF-Ansicht

Widget-Ansicht


Erstes Legal Tech-Verzeichnis für Unternehmensjuristen online

Mit Fachinformationen von Legal-Tech-Experte Markus Hartung

Für Rechtsabteilungen birgt Legal Tech Chancen und Wachstumspotential. Unternehmen, die dies erkannt haben, stehen allerdings vor vielen Fragen: Wie komme ich an entsprechendes Know-how? Kann ich das Risiko neuer Investitionen tragen? Hier bietet legal-tech-kanzleien.de Hilfestellung.

Legal-tech-kanzleien.de richtet sich an Unternehmensjuristen, die wollen, dass ihr Unternehmen von der Digitalisierung der Rechtsberatung profitiert, jedoch nicht wissen, wo sie am besten anfangen sollen. Auf der Webseite präsentieren sich Legal Tech-Kanzleien, die Unternehmen in folgenden Fragen umfassend beraten:

Wie erziele ich mit Legal Tech Kosten- und Risikominimierung bei gleichzeitiger Qualitätssteigerung?

Wie lassen sich Abläufe sinnvoll standardisieren bzw. automatisieren?

Was verbirgt sich hinter der Technologie Document Review?

Welche Software ist die beste, um Dokumenten- und Vertragserstellung in der Rechtsabteilung zu optimieren.

Legal Tech-Experte Markus Hartung gibt als Herausgeber fachgerechte Einführung

Legal Tech-Experte Markus Hartung leistet als Herausgeber des Online-Fachverzeichnisses fachliche Betreuung. In seinem Grußwort fasst er das Ziel von legal-tech-kanzleien.de zusammen: „Diese Angebote sollen Ihnen ermöglichen, von den Vorteilen der Digitalisierung zu profitieren, ohne eigene Investitionen vornehmen zu müssen.“ Mit einer bedachten Strategie ist dies für Rechtsabteilungen jeder Größe möglich, so Hartung.

Hier geht es zum Fachportal


Fachinfo-Tabelle Gerichtsbezirke 2019
Z
ur Abrechnung von Reisekosten für auswärtiger Anwälte

Die neueste Entscheidung vom 04.12.2018 des VIII. Senat des BGH hat bestätigt: Die Reisekosten eines nicht im Bezirk des Gerichts niedergelassenen Anwalts, dessen Hinzuziehung nicht notwendig war, sind bis zur höchstmöglichen Entfernung innerhalb des Gerichtsbezirks zu erstatten.

Nachfolgeausgabe der Reisekostentabelle 2018 mit neuen Inhalten und modernem Layout

Um die Reiskostenabrechnung auswärtiger Anwälte so effizient wie möglich zu gestalten und sowohl Anwälten als auch ihren Mitarbeitern die aufwendige Recherche zu ersparen, listet die Fachinfo-Tabelle Gerichtsbezirke 2019 den jeweils am weitesten entfernten Ort aller Gerichtsbezirke sowie die daraus resultierenden Fahrtkosten auf. Zusätzlich werden die Kontaktdaten aller Gerichte aufgeführt.

Aktuelle Rechtslage und Abrechnungsbeispiele enthalten

Abrechnungs- und Gebührenexperte Norbert Schneider erläutert die aktuelle Rechtslage – auch im Falle der Prozess- oder Verfahrenskostenhilfe – und stellt Musterformulierungen und Erläuterungen zur Verfügung. So können auswärtige Anwälte ihre Kostenerstattungsansprüche in maximaler Höhe geltend machen.


Unsere Verlagspartner: RA-Micro, juris, Advo AssistFachseminare von Fürstenberg, DeutscheAnwaltAkademie, DATEV

PDF-Download
Widget-Ansicht

> Besuchen Sie auch unseren Reiskostenrechner unter www.gerichtsbezirke.de.



Automatischer Reisekostenrechner für auswärtige Anwälte online

Mit gerichtsbezirke.de einfach Entfernung zum Gericht ermitteln, optimal abrechnen und Geld sparen.

Nach dem Beschluss des BGH vom 09.05.2018 sind auch die Reisekosten eines nicht im Gerichtsbezirk ansässigen Anwalts ausnahmslos erstattungsfähig und zwar bis zur höchstmöglichen Entfernung innerhalb des Gerichtsbezirks. Der Reisekostenrechner auf gerichtsbezirke.de liefert Kontaktdaten aller Gerichte und erspart Anwälten und deren Mitarbeitern die aufwändige Recherche des am weitesten entfernten Ortes innerhalb des Gerichtsbezirks. Nach Auswahl des entsprechenden Gerichts wird der am weitesten vom Gerichtsort entfernte Ort, einschließlich genauer Entfernung und den daraus resultierenden abrechnungsfähigen Fahrtkosten, berechnet.

Der Reisekostenrechner umfasst über 1000 Gerichte.

Ergänzend zum Rechner liefert die Website kompakte Tipps zur Reisekostenabrechnung von Gebühren- und Abrechnungsexperte Norbert Schneider . Darunter Rechenbeispiele und Informationen zur aktuellen Rechtslage, u. a. bzgl. Tage- und Abwesenheitsgeld und Verfahrenskostenhilfe-/Prozesskostenhilfe.

Partner: DATEV, Fachseminare von Fürstenberg, RA-MICRO, DeustcheAnwaltAkademie, juris, Advo Assist

Hier geht es zum Reisekostenrechner


Fachinfo-Magazin MkG: Praxisnaher Informationsdienst für Jungjuristen

Ausgabe 06/18: DSGVO, Mitarbeiterführung und der gekonnte Umgang mit schwierigen Mandanten

In der letzten Ausgabe von 2018 zieht Martin Erlewein noch mal ein Fazit zum präsentesten Thema des Jahres: Die DSGVO. Was fehlt der Richtlinie? Wo gibt es Unsicherheiten? Zusätzlich erklärt Christine Kudla im Interview, warum es sich lohnt, in Referendare als Kanzlei-Nachwuchs zu investieren. Ronja Tietje verrät dagegen, welche Bedeutung eine gute Personalführung in Kanzleien hat.

In dieser Ausgabe lesen Sie:
Martin Erlewein: Sechs Monate DSGVO! Die Fragezeichen bleiben
Interview mit Christine Kudla: Feedback statt Incentives: Wie binde ich den Nachwuchs an meine Kanzlei?
Interview mit Ronja Tietje: Von wegen Alleinkämpfer: Warum Wertschätzung von Kanzleimitarbeitern so wichtig ist
Detlef Burhoff: Die Abtretung des Kostenerstattungs-anspruchs – was ist bei § 43 RVG zu beachten?
Dr. Jörg Kupjetz: Die sechs goldenen Vertragsregeln:So holen Sie das Beste für Ihren Mandanten raus
Dr. Anja Schäfer: Wie Ihnen als Anwalt die Kommunikation mit schwierigen Mandanten gelingt

Möchten Sie keine Ausgabe verpassen? Auf mkg-online.de können Sie das Fachinfo-Magazin abonnieren.

Diese und weitere Themen finden Sie auf der Homepage des MkG-Infobriefs www.mkg-online.de.

Unsere Partner: beck-online, DATEV, Deutsche Anwaltakademie juris, RA-MICRO, Schweitzer Fachinformationen, Fachseminare Fürstenberg, Talent RocketFormblitz

PDF-Download
Widget-Ansicht

Erstes umfassendes Kanzleimarketing-Verzeichnis für Rechtsanwälte und Steuerberater erschienen
Von Expertin erstellte Übersicht spezialisierter Kanzleimarketing-Anbieter

Auch Rechtsanwalts- oder Steuerberaterkanzleien kommen heutzutage ohne Marketing nicht aus. Doch wer Rechts- bzw. Steuerberatung passend und erfolgreich vermarkten will, muss wissen, wie die Branche „tickt“. Gängigen Marketingagenturen fehlt dieses Wissen meist. Hier knüpft das Kanzleimarketing-Verzeichnis 2019 an – die erste Kanzleimarketing-Anbieterübersicht in dieser umfassenden Form.

Ob Texter, SEO oder PR: Anbieter für die wichtigsten Marketing-Bereiche

Die nach den wichtigsten Marketing-Kategorien geordnete Branchenübersicht beantwortet Fragen wie: Wer kann meine Kanzleihomepage in Sachen SEO fit machen? Wo finde ich Beratung für die Entwicklung meiner Kanzleistrategie? Welche Texter kennen sich mit Rechts- bzw. Steuerberatung aus?

Einführungen, Übersicht und Literaturempfehlungen

Erstellt wurde das Verzeichnis von RAin Pia Löffler. Dank ihrer Querschnittsexpertise als Rechtsanwältin und Marketingexpertin kennt sie die wichtigsten Anbieter. Mit kompakten Erklärungen weist die Autorin zusätzlich auf das Wesentliche des jeweiligen Bereichs hin. In einer tabellarischen Übersicht lässt sich außerdem schnell nachschlagen, welche Anbieter in welchem Marketingbereich tätig sind.

Kategorien des Kanzleimarketing-Verzeichnis 2019
•    Kanzleistrategie/Training/Coaching
•    PR & Text
•    Webdesign, Medien, Corporate Design
•    Suchmaschinenmarketing – SEO & SEA
•    Digitaler Vertrieb/Portale
•    Mandanteninformationen
•    Werbemittel/Drucksachen
•    Allrounder

PDF-Download
Widget-Ansicht

ISBN: 978-3-96225-026-3

Unsere Verlagspartner: RA MICRO, Deutscher Anwaltssuchdienst (DASD), Tietje & Schrader Kanzlei-Consulting


eMagazin kanzleimarketing.de Ausgabe 04/2018

Expertentipps für Mandantenveranstaltungen und SEO-Maßnahmen
Neues eMagazin kanzleimarketing.de jetzt online

Warum sollte eine seriöse Anwalts- oder Steuerberaterkanzlei seine Mandanten mit Bürogolf oder Debattierabenden an sich binden können? Auch wenn Mandantenveranstaltungen nicht direkt neue Mandate generieren, sind sie für die langfristige Außendarstellung und Positionierung einer Kanzlei – wenn sie klug durchgeführt werden – Gold wert! In dieser Ausgabe des eMagazins kanzleimarketing.de verrät Prof. Dr. Volker Roemermann im Interview, wie auch kleine Kanzleien mit Mandantenveranstaltungen Fachexpertise und Vertrauen vermitteln.

Des Weiteren bieten die Autoren der Ausgabe 4/18 nützliche Tipps rund ums Online-Marketing: Vom sogenannten Linkbuilding über Social Media bis hin zur Google-Sprachsuche.

Lesen Sie in dieser Ausgabe

  • Dr. Geertje Tutschka: Markenaufbau: Positionierung und Personal Branding in sozialen Netzwerken – Teil 1/2
  • Lukas Trubnyj: So wirkt Linkbuilding als SEO-Booster
  • Pia Löffler: „Ok, Google…“: Das sollten Sie über gesprochene Suchanfragen wissen!
  • Interview mit Prof. Dr. Volker Roemermann: Mandantenveranstaltungen neu gedacht
  • Liane Allmann und Friederike Foitzik:
    Projektmanagement – Workflow einer digitalen Kanzlei

Das eMagazin bietet eine Auswahl der kompaktesten und konkretesten Ratschläge für Rechtsanwälte und Steuerberater. Im Weblog des Fachportals kanzleimarketing.de finden Sie noch viele weitere Themen rund um Kanzleimarketing.

PDF-Download

Widget-Download

ISBN: 978-96225-025-6

Unsere Verlagspartner: Köln Dialog, Webtiger Pro, Formblitz, Panzeri, anwalts.marketing

 

Legal Tech für Einsteiger - Wie Anwaltskanzleien die neuen Märkte, Tools und Kanäle nutzen

Legal Tech ist mittlerweile auch in der deutschen Rechtsdienstleistungsbranche ein „großes Wort“. Die meisten Anwälte können sich zwar etwas darunter vorstellen, damit etwas anfangen, jedoch die wenigsten. Die Fachinfo-Broschüre „Legal Tech für Einsteiger“ schafft hier Abhilfe: Sie erklärt, wie Anwaltskanzleien Legal Tech für sich gewinnbringend und konkret nutzen.

Wo und wie fange ich mit der Einführung eines Digitalisierungskonzepts an? Welche Rolle sollten meine MitarbeiterInnen dabei spielen? Diese und weitere Fragen beantworten die Fachautoren Ilona Cosack und Tobias Reinhardt in der Fachinfo-Broschüre „Legal Tech für Einsteiger“. Sie bieten Anwaltskanzleien eine kompakte Einführung in die Digitalisierung – von der Entwicklung einer eigenen Legal Tech-Strategie bis hin zum Aufbau moderner Kanzleiprozesse bieten sie hilfreiche Einsteiger-Tipps anhand bereits funktionierender Beispiele.

Themen der Fachinfo-Broschüre:

  • Legal Tech: nur ein Hype oder was ist das genau?
  • Was hat Legal Tech mit meiner Arbeit zu tun?
  • Legal Tech als Hilfe im Kanzleialltag: Tools und Software
  • Wie entwickle ich mein eigenes Legal Tech-Konzept?
  • Legal Tech als Geschäftsmodell, Vertriebskanal oder Wettbewerbsvorteil
  • Best-Practice-Beispiele

Unsere Partner: AdvoAssist, C.H. BECK-VerlagRheinwerk Verlag, SMASHDOCs

ISBN: 978-3-96225-024-9

PDF-Download

Widget-Ansicht


Fachinfo-Magazin HSB – Hohe Schmerzensgeldbeträge

Ausgabe 03/18

Sehr hohe Schmerzensgelder von über 100.000 € werden in Deutschland von Instanzgerichten nur selten zuerkannt. Solche Gerichtsentscheidungen sind für alle Beteiligten von hohem Interesse und verlangen vom Gericht eine besonders sorgfältige rechtliche Beurteilung. Vor allem, weil sich mit diesen Fällen oftmals tragische Schicksale verbinden.

Wolfgang Wellner, Richter des für das Schadensersatzrecht zuständigen VI. Zivilsenats des BGH, ist als  Mitherausgeber der im Deutschen Anwaltverlag erscheinenden Urteilssammlung „Hacks/Wellner/Häcker – SchmerzensgeldBeträge“ kompetenter Herausgeber für den Infobrief „Hohe Schmerzensgeldbeträge“.

Den Geschädigten, die meist unverschuldet schlimmste Schicksalsschläge erleiden mussten, deren Rechtsanwälten und allen sonst an der Schadensregulierung Beteiligten soll der Infobrief zusätzlich zur Urteilssammlung eine ausführlichere und gut lesbare Orientierungshilfe mit interessanten Fällen geben, in denen deutsche Instanzgerichte hohe und höchste Schmerzensgeldbeträge zugesprochen haben.

Das Fachinfo-Magazin HSB – „Hohe Schmerzensgeldbeträge“ erscheint regelmäßig alle vier Monate.

Weitere Infos finden Sie auf der Homepage des Magazins:
www.hohe-schmerzensgeldbeträge.de

Unser Verlagspartner: LEGIAL, reha assist, juris

PDF-Ansicht

Widget-Ansicht


Beschluss des BGH vom 09.05.2018 zur Erstattungsfähigkeit der Reisekosten eines nicht im Gerichtsbezirk ansässigen Anwalts

Aktualisierte Auflage der Reisekostentabelle für auswärtige Anwälte 2018 erschienen

Nachdem die Rechtslage bislang nicht eindeutig war, hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass Reisekosten eines nicht im Bezirk des Gerichts niedergelassenen Anwalts, dessen Hinzuziehung nicht notwendig war, bis zur höchstmöglichen Entfernung innerhalb des Gerichtsbezirks zu erstatten sind.

Gericht sieht keinen Grund für Nichterstattung

Damit ist nun eindeutig geregelt, dass auch auswärtige Rechtsanwälte die Kostenerstattung bis zur höchstmöglichen Entfernung im Gerichtsbezirk ohne Prüfung der Notwendigkeit geltend machen können. Um Anwälten die aufwendige Recherche zu ersparen, listet die aktualisierte Reisekostentabelle den jeweils am weitesten entfernten Ort der einzelnen Gerichtsbezirke auf.

Überarbeitete Neuauflage mit aktuellen Daten

Abrechnungs- und Gebührenexperte Norbert Schneider erläutert die neue Rechtslage und erklärt, wie Sie Ihre Reisekosten einfach, schnell und in optimaler Höhe abrechnen und erstattet bekommen.

PDF-Download

Widget-Ansicht

ISBN: 978-3-8240-5803-7

Unsere Verlagspartner: RA-Micro, juris, Advo Assist, beck-online, HDI, Fachseminare von Fürstenberg, DeutscheAnwaltAkademie, Haufe, DATEV


MkG aktuell: BGH beendet Rechtsunsicherheit zur Reisekostenerstattung eines nicht im Gerichtsbezirk ansässigen Anwalts

Lang ersehnt und heiß erwartet war die Entscheidung des BGH zur Reisekostenerstattung eines Anwalts mit Sitz außerhalb des Gerichtsbezirks. Wir hatten in vorausgegangenen Ausgaben bereits über die divergierende obergerichtliche Rechtsprechung berichtet. Im Rahmen einer Rechtsbeschwerde war dem BGH diese Frage nunmehr vorgelegt worden, die er im Sinne der bis dato wohl herrschenden Meinung entschieden hat (Beschl. v. 9.5.2018 – I ZB 62/17).

Demnach sind Reisekosten eines nicht im Bezirk des Gerichts niedergelassenen Anwalts, dessen Hinzuziehung nicht notwendig war, bis zur höchstmöglichen Entfernung innerhalb des Gerichtsbezirks zu erstatten sind.

PDF-Download

Widget-Ansicht


Wie bleiben meine Mandanten mir treu?
Sonderausgabe erklärt die wichtigsten Regeln für eine Mandantenbindung

Neben Kompetenz und Fachwissen ist Vertrauen die wichtigste Komponente einer erfolgreichen Mandantenbeziehung. Doch wie baut man als Rechtsanwalt oder Steuerberater langfristig Vertrauen auf? Damit sich ein Mandant auch in schwierigen Angelegenheiten aufgehoben und verstanden fühlt, sind nicht nur menschliche, sondern auch organisatorische Faktoren wichtig. In der Sonderausgabe „Erfolgsrezept: Mandantenbindung“ erklärt Marketingexpertin Nicole Zobel, wo und wie man im Kanzleialltag stabile Mandantenbindung entwickelt. Konkret und praxisnah, erfährt der Leser, worauf es wirklich ankommt. Checklisten zur Selbstanalyse runden die Sonderausgabe ab.

Lesen Sie in dieser Ausgabe

  • Was Sie von Ihrem Stammitaliener über Mandantenbindung lernen können
  • CRM-Systeme sorgen für gemeinsamen Wissensstand
  • Informierte Mandanten sind zufriedene Mandanten
  • Maßnahmenanalyse – warum der Blick nach hinten der Weg nach vorne ist
  • Checklisten zur Selbstanalyse

Das eMagazin kanzleimarketing.de bietet eine Auswahl der kompaktesten und konkretesten Ratschläge für Rechtsanwälte und Steuerberater. Im Weblog des Fachportals kanzleimarketing.de finden Sie noch viele weitere Themen rund um Kanzleimarketing.

PDF-Download

Widget-Ansicht

ISBN: 978-3-96225-012-6

Unsere Verlagspartner: Köln Dialog, Webtiger Pro, Formblitz, Panzeri, anwalts.marketing

Fachinfo-Magazin HSB – Hohe Schmerzensgeldbeträge

Ausgabe 02/18

Sehr hohe Schmerzensgelder von über 100.000 € werden in Deutschland von Instanzgerichten nur selten zuerkannt. Solche Gerichtsentscheidungen sind für alle Beteiligten von hohem Interesse und verlangen vom Gericht eine besonders sorgfältige rechtliche Beurteilung. Vor allem, weil sich mit diesen Fällen oftmals tragische Schicksale verbinden.

Wolfgang Wellner, Richter des für das Schadensersatzrecht zuständigen VI. Zivilsenats des BGH, ist als  Mitherausgeber der im Deutschen Anwaltverlag erscheinenden Urteilssammlung „Hacks/Wellner/Häcker – SchmerzensgeldBeträge“ kompetenter Herausgeber für den Infobrief „Hohe Schmerzensgeldbeträge“.

Den Geschädigten, die meist unverschuldet schlimmste Schicksalsschläge erleiden mussten, deren Rechtsanwälten und allen sonst an der Schadensregulierung Beteiligten soll der Infobrief zusätzlich zur Urteilssammlung eine ausführlichere und gut lesbare Orientierungshilfe mit interessanten Fällen geben, in denen deutsche Instanzgerichte hohe und höchste Schmerzensgeldbeträge zugesprochen haben.

Das Fachinfo-Magazin HSB – „Hohe Schmerzensgeldbeträge“ erscheint regelmäßig alle vier Monate im neuen Magazin-Layout.

Weitere Infos finden Sie auf der Homepage des Magazins:
www.hohe-schmerzensgeldbeträge.de

Unser Verlagspartner: LEGIAL, reha assist

PDF-Ansicht

Widget-Ansicht


 Neue MkG-Spezialausgabe: Kanzleigründung leicht gemacht!

MkG Spezial liefert die besten Tipps & Checklisten

Das Jurastudium allein reicht nicht zur Kanzleigründung. Wer als Anwalt selbstständig sein will, braucht auch unternehmerisches Know-how.

Diese Spezial-Ausgabe des Fachinfo-Magazins MkG (Mit kollegialen Grüßen) ist ein kompakter Ratgeber für junge Juristinnen und Juristen, die den Schritt in die Selbstständigkeit wagen. Sie führt die wichtigsten Grundvoraussetzungen zur Kanzleigründung auf, erklärt, was in ein Businesskonzept gehört und wie man geeignete Mitarbeiter findet.

Aus dem Inhalt:


►Einführung: Zahlen, Daten, Fakten zum Rechtsmarkt
►Voraussetzungen: Rechtliche, persönliche und praktische Bedingungen
►Planung: Kanzleivision und Positionierung, Gründungs- und Businesskonzept
►Umsetzung: Zeitplan erstellen
►Mitarbeiter finden
►Die nötige Infrastruktur: Büroeinrichtung & IT

Bestellnr. 978-3-96225-017-1

Möchten Sie keine Ausgabe verpassen? Auf mkg-online.de können Sie das Fachinfo-Magazin abonnieren.

Diese und weitere Themen finden Sie auf der Homepage des MkG-Infobriefs www.mkg-online.de.

Unsere Partner: beck-online, DATEV, Deutsche Anwaltakademie juris, RA-MICRO,De Gruyter


PDF-Version

Widget-Version


Ausgabe des eMagazins kanzleimarketing.de erschienen: Fachtipps zur DSGVO, Projektmanagement und SEO

Die zweite Ausgabe vom Marketing-Fachportal für Anwälte und Steuerberater beleuchtet Kanzleimarketing erneut aus ganz unterschiedlichsten Bereichen: Wessen Kanzleihomepage noch nicht DSGVO-konform ist, liest im Beitrag von IT-Rechtler Sebastian Dramburg die wichtigsten To-Dos. Im Artikel von Anna Leitner geht es um etwas, das immer da ist, aber selten besprochen wird – Lichtverhältnisse in Kanzleiräumen. Darüber hinaus bietet die das neue eMagazin auch Tipps zu zwei wichtigen Marketing-Instrumenten: Professionelles Texten und Projektmanagement.

Lesen Sie in dieser Ausgabe

  • Sebastian Dramburg: DSGVO, Kanzleiwebsite etc.: Gehen Sie es an!
  • Anna Leitner: Beleuchtung: Warum gutes Licht in der Kanzlei wichtig ist
  • Claudia Frickel: Wie Sie mit der Headline Leser ansprechen – oder abschrecken
  • Liane Allmann und Friederike Foitzik: Projektmanagement in Kanzleien
  • Jens Schleifenbaum: SEO & Googles Mobile First Index: kein Grund zur Panik!

Das eMagazin bietet eine Auswahl der kompaktesten und konkretesten Ratschläge für Rechtsanwälte und Steuerberater. Im Weblog des Fachportals kanzleimarketing.de finden Sie noch viele weitere Themen rund um Kanzleimarketing.

ISBN: 978-3-96225-015-7

Das eMagazin bietet eine Auswahl der kompaktesten und konkretesten Ratschläge für Rechtsanwälte und Steuerberater. Im Weblog des Fachportals kanzleimarketing.de finden Sie noch viele weitere Themen rund um Kanzleimarketing.

PDF-Download

Widget-Ansicht

Unsere Verlagspartner: Köln Dialog, Webtiger Pro, Formblitz, Panzeri, anwalts.marketing

DSGVO: Die fünf wichtigsten Sofortmaßnahmen für Anwaltskanzleien - Eine Last Minute-Gebrauchsanleitung

Am 25. Mai 2018 wird die neue EU-DSGVO wirksam. Mit dieser Verordnung wird der Datenschutz innerhalb der EU vereinheitlicht und der Schutz persönlicher Daten verstärkt.

Für Anwaltskanzleien spielen die erweiterten Betroffenenrechte, Pflichten und Bußgeldvorschriften eine besondere Rolle. Schließlich ist die Verarbeitung personenbezogener bzw. personenbeziehbarer Daten für die tägliche Arbeit essentiell. Daher sollten Anwälte die letzten Tage vor Inkrafttreten der DSGVO nutzen, um sich über nötige Maßnahmen zu informieren und ihre Prozesse zu überarbeiten.

In dieser 20-seitigen Fachinfo-Broschüre erläutern Dr. Astrid Auer-Reinsdorff und Kjell Vogelsang kurz und praxisbezogen, was zu tun ist.

Themen der Fachinfo-Broschüre

  1. Wird ein Datenschutzbeauftragter benötigt? Was ist die Datenschutzfolgenabschätzung?
  2. Die korrekte Datenschutzerklärung auf der Kanzleiwebsite
  3. Die Erstellung einer Datenschutzverpflichtung für Mitarbeiter
  4. Die Verpflichtung externe Dienstleister/Auftragsverarbeiter
  5. Datenschutz durch Verschlüsselung prüfen und anbieten

Zu den Autoren
Rechtsanwältin Dr. Astrid Auer-Reinsdorff ist GfA-Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft IT-Recht im DAV und seit mehr als 20 Jahren als Rechtsanwältin mit Schwerpunkt der gestaltenden Beratung tätig.

Kjell Vogelsang ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht. Er ist Gründer und Partner von Vogelsang Rechtsanwälte Partnerschaft, einer kleinen, hoch spezialisierten Kanzlei in Köln, die Mandanten bundesweit in allen rechtlichen Fragen der IT berät und vertritt.

Bestellnr.: 978-3-96225-014-0

PDF-Download    Widget-Version

Unsere Verlagspartner: Advolux, documentus, Haufe, RA-MICRO


Schweitzer Thema für Rechtsanwälte –– Legal Tech: Digitalisierung und Automatisierung der Kanzleiabläufe, Ausgabe 2/18

Mit dem Newsletter „Schweitzer Thema“ bietet Schweitzer Fachinformationen Rechtsanwälten einen neuartigen Infodienst:

Relevante Themen des Kanzleialltags, die aufgrund der Fülle Ihrer anderen Aufgaben womöglich zu kurz kommen, werden von einem kompetenten Praktiker für Sie kurz, knapp und leicht verständlich aufbereitet.

2016 wurde das Thema Kanzleimarketing behandelt. 2017 das Thema Vergütungsanspruch und 2018 geht es um Legal Tech.

3 Ausgaben im Jahr versorgen Sie mit Tipps zum Kanzleialltag.

Gratis-Abo   aktuelle Ausgabe  Archiv


Reisekostentabelle für auswärtige Anwälte 2018

Um erstattungsfähige Kosten zu berechnen, ist eine komplizierte und zeitaufwendige Recherche erforderlich. Die Reisekostentabelle für auswärtige Anwälte des Abrechnungsexperten Norbert Schneider erspart Anwälten und deren Mitarbeitern diesen Aufwand. In ihr lässt sich die jeweils weiteste Entfernung des einzelnen Gerichtsbezirks nachschlagen. Neben Zeit und Aufwand sparen Nutzer der Reisekostentabelle für auswärtige Anwälte auch Geld: Durch ihre Nutzung bekommen sie im Schnitt 750 Euro mehr im Jahr erstattet:

Die Tabelle umfasst folgende Gerichtsarten:

- Amtsgerichte
- Landesgerichte
- Oberlandesgerichte
- Arbeitsgerichte
- Landesarbeitsgerichte
- Sozialgerichte
- Landessozialgerichte
- Verwaltungsgerichte
- Oberverwaltungsgerichte/ Verwaltungsgerichtshöfe
- Finanzgerichte

Ergänzend zur Tabelle erklärt Norbert Schneider die Rechtslage zur Verfahrenskostenhilfe-/Prozesskostenhilfemandaten sowie der Kostenerstattung. Musterformulierungen und Erläuterungen helfen, Ansprüche geltend zu machen und durchzusetzen.

Überarbeitete Neuauflage mit top-aktuellen Daten

Mit der redaktionellen Überarbeitung wurden die Adressen der Gerichte und die Entfernungen zu den am weitesten entfernten Orten innerhalb Gerichtsbezirke geprüft und aktualisiert. Bezieher der Neuauflage haben mit der verbesserten Aktalität einen wesentlichen Vorteil.

Herausgeber: Norbert Schneider
3. Auflage 2018
Bestellnr. 978-3-8240-5788-7

Ergänzend zur Tabelle erklärt Norbert Schneider die Rechtslage hinter der Verfahrenskostenhilfe-/Prozesskostenhilfemandaten sowie der Kostenerstattung. Musterformulierungen und Erläuterungen helfen, Ansprüche geltend zu machen und durchzusetzen.

Leserstimmen

"Ich bin dankbar für den Hinweis auf die Reisekostentabelle 2017. Sie wird mir künftig gute Dienste leisten."
- Romy Selle, Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte

  aus Berlin

Unsere Verlagspartner:  RA-MICRO, juris

PDF-Ansicht

Widget-Ansicht



Fachinfo-Magazin HSB – Hohe Schmerzensgeldbeträge

Ausgabe 01/18

Sehr hohe Schmerzensgelder von über 100.000 € werden in Deutschland von Instanzgerichten nur selten zuerkannt. Solche Gerichtsentscheidungen sind für alle Beteiligten von hohem Interesse und verlangen vom Gericht eine besonders sorgfältige rechtliche Beurteilung. Vor allem, weil sich mit diesen Fällen oftmals tragische Schicksale verbinden.

Wolfgang Wellner, Richter des für das Schadensersatzrecht zuständigen VI. Zivilsenats des BGH, ist als  Mitherausgeber der im Deutschen Anwaltverlag erscheinenden Urteilssammlung „Hacks/Wellner/Häcker – SchmerzensgeldBeträge“ kompetenter Herausgeber für den Infobrief „Hohe Schmerzensgeldbeträge“.

Den Geschädigten, die meist unverschuldet schlimmste Schicksalsschläge erleiden mussten, deren Rechtsanwälten und allen sonst an der Schadensregulierung Beteiligten soll der Infobrief zusätzlich zur Urteilssammlung eine ausführlichere und gut lesbare Orientierungshilfe mit interessanten Fällen geben, in denen deutsche Instanzgerichte hohe und höchste Schmerzensgeldbeträge zugesprochen haben.

Das Fachinfo-Magazin HSB – „Hohe Schmerzensgeldbeträge“ erscheint regelmäßig alle vier Monate im neuen Magazin-Layout.

Weitere Infos finden Sie auf der Homepage des Magazins:
www.hohe-schmerzensgeldbeträge.de

Unser Verlagspartner: LEGIAL

PDF-Ansicht

Widget-Ansicht


juristischedatenbanken.de jetzt online

Die neue Fachinfo-Website zur Wahl der passenden juristischen Datenbanken

Anwaltskanzleien haben die Wahl zwischen mehr als zehn juristischen Datenbanken. Welches aber ist das passende Angebot für die eigene Kanzlei? Die neue Website juristischedatenbanken.de erläutert, was eine Datenbank ist, welche Vorteile sie bringt, und hilft bei der Wahl des passenden Angebots.

Aktuelle Marktübersicht

Juristische Datenbanken vereinen eine große Anzahl juristischer Fach-informationen im Internet. Darunter Archive aktueller Rechtsprechung, Normen, Fachliteratur und Arbeitshilfen. Eine ausführliche Marktübersicht der relevantesten Datenbanken gibt einen Überblick der Angebote und bietet einen Vergleich der jeweiligen Inhalte, Kosten und Funktionen.

Effektiver arbeiten mit Hilfe digitaler Recherche

Sie erfahren, für wen sich die einzelnen Angebote am besten eignen, was es bei der Auswahl zu beachten gilt und wo Sie diese einfach erwerben können, um in Zukunft mit einer Datenbank arbeiten zu können, die genau zu Ihren Bedürfnissen passt.

Hier geht es zum Fachportal juristischedatenbanken.de

Partner: beck-online, schweitzer Fachinformationen


Anwaltskanzleisoftware.de geht online

Die Anforderungen an Arbeits- und Kosteneffizienz in der Rechtsberatungs-branche wachsen stetig. Hier greifen viele Kanzleien auf Anwaltssoftware zurück, um Mandantenbearbeitung und Kostenmanagement zu optimieren.

Doch welche Software passt am besten zur eigenen Kanzlei? Welche Anbieter gibt es derzeit auf dem Markt? Wann macht eine Software überhaupt Sinn?

Antwort auf diese und weitere Fragen findet man auf anwaltskanzleisoftware.de. Alle Erklärungen und Empfehlungen wurden von Anwaltssoftware-Expertin und -Beraterin Ilona Cosack erstellt. Wer sich einen Überblick verschaffen will, nutzt die tabellarische Marktübersicht gängiger Kanzleisoftware-Anbieter zum Gratis-PDF-Download. Zusätzlich präsentieren sich bekannte Unternehmen mit ihren Lösungen.

Weitere Themen auf anwaltskazleisoftware.de

  • Brauche ich eine Kanzleisoftware? Nutzen, Vorteile, Nachteile, Pro & Kontra
  • Workflow mit Anwaltssoftware – Regeln, Musterformulare, Verbesserung/Optimierung Kanzleiablauf
  • Auswahl einer Anwaltssoftware – Bedürfnisse und Preis-/Leistungsverhältnis
  • Dos & Dont’s auf einen Blick: 15 Tipps zur Auswahl, zum Einsatz und optimalen Nutzen von Anwaltssoftware

Hier geht es zum Fachportal anwaltskanzleisoftware.de

Partner: Advo-web GmbH ; beck-onlineRA-MICRO


Fachinfo-Broschüre: 30 Tage – 30 Mandatsanfragen

Warum die traditionellen Werbewege nicht mehr funktionieren

Von Julian Murrell

Was Rechtsanwälte wissen sollten, um in Zukunft mehr neue Mandanten über das Internet zu gewinnen.

Die Fachinfo-Broschüre „30 Tage – 30 Mandatsanfragen“ hilft Anwaltskanzleien neue Kanäle zur Mandantenakquise zu erschließen und erläutert detailliert und praxisnah, was für den Erfolg im Internet zu tun ist. Sie erfahren, welche Schritte nötig sind, um sich von anderen Kanzlei-Homepages abzuheben und potentielle Mandanten zu überzeugen, dass genau Sie der richtige Anwalt und die richtige Kanzlei für ihr Anliegen sind.

Aus dem Inhalt:

  • Sich auf der Website klar positionieren
  • Die Kanzlei-Homepage richtig aufbauen
  • Aktiv etwas für den Erfolg im Internet tun
  • Was macht mich besser als andere?
  • Nicht zu schnell zu viel wollen

PDF-Ansicht

Widget-Ansicht

 

Die neue MkG-Sonderausgabe:

Wegweiser zur Fachanwaltschaft – Überblick und Leitfaden

Von Dr. Susanne Offermann-Burckart

Der Titel der zweiten Sonderausgabe lautet „Wegweiser zur Fachanwaltschaft – Überblick und Leitfaden“. Autorin Dr. Susanne Offermann-Burkart erklärt darin, wann sich der Erwerb einer Fachanwaltschaft lohnt, aber auch, welche Voraussetzungen und Leistungen für eine Fachanwaltschaft erfüllt bzw. erbracht werden müssen – ein kompakter und leicht verständlicher Ratgeber für alle Juristen, die sich ein Spezialgebiet aneignen möchten.

Marktübersicht inklusive

Ergänzend gibt es in der Sonderausgabe eine aktuelle, tabellarische Marktübersicht, in der die bewährtesten Anbieter von Fachanwaltslehrgängen vorgestellt werden.

Inhaltsübersicht:

  • Die Fachanwaltschaft – eine Einleitung: Kanon, Geschichte, Nutzen, Vor- und Nachteile
  • Rechtsgrundlagen des Fachanwaltswesens: Das schreiben § 43c BRAO und FAO FN vor
  • Voraussetzungen für die Verleihung einer Fachanwaltschaft: Zulassung und Tätigkeit als RA, theoretische Kenntnisse, praktische Erfahrungen, Details zum Fachgespräch
  • Fortbildungspflicht nach § 15 FAO: Fortbildungsarten, Folgen unterbliebener Fortbildung
  • Rechtsmittel
  • Weiterführende Literatur
  • Marktübersicht Seminaranbieter für Fachanwaltslehrgänge

Unsere Partner: Arber Seminare, DeutscheAnwaltsAkademie, Fachseminare von Fürstenberg, Hagen Law School

PDF-Ansicht

Widget-Ansicht

eBroschüre Spezial: Suchmaschinenoptimierung für Rechtsanwälte

Wie „Anwalts-SEO“ funktioniert und was Suchdienste dazu beitragen

Was Rechtsanwälte über Suchmaschinenoptimierung wissen sollten und wie sie Anwaltssuchdienste für sich nutzen!

Die eBroschüre „Suchmaschinenoptimierung für Rechtsanwälte“ gibt Anwaltskanzleien einen neutralen Einblick in die Kniffe der Suchmaschinenoptimierung. Sie erfahren, was SEO ist, wem es nützt, was es zu beachten gilt und wie Sie neue Mandanten gewinnen.

Aus dem Inhalt:

  • Suchmaschinenoptimierung: Was man wissen sollte
  • Wie gestalte ich den Inhalt meiner Website?
  • Welche Strategie hilft mir bei der Suchmaschinenoptimierung?
  • Welche technischen Aspekte muss ich beachten?
  • Was bringen mir Anwaltssuchdienste?
  • Content-Marketing mit Anwaltssuchdiensten
  • Übersicht geeigneter Suchdienste

Die eBroschüre „Suchmaschinenoptimierung für Rechtsanwälte“ zeigt auf nur 20 Seiten kurz und verständlich, wie Kanzleien im Internet neue Mandaten gewinnen können. Eine Marktübersicht liefert eine Auswahl an Suchdiensten, bei denen Sie Texte veröffentlichen können

Unsere Partner: Anwalt-Suchservice, DASD


PDF-Ansicht

Widget-Ansicht


Die Wahl der passenden juristischen Datenbank

Ob es um die Beurteilung einer juristischen Fragestellung oder um die Suche nach einer Rechtslage für einen Mandanten geht – die juristische Datenbank ist für die tägliche Anwaltspraxis ein essentielles Recherchemittel. Ihre Qualität prägt somit die Effizienz und das Know-how des Anwalts entscheidend mit.

Doch was macht eine gute Datenbank aus? Welcher Anbieter ist auf welches Rechtsgebiet spezialisiert und welche Kosten kommen bei der Anschaffung auf die Kanzlei zu? Dies verrät Datenbank-Experte Christian Rekop in der eBroschüre „Die Wahl der passenden juristischen Datenbank“. Schritt für Schritt führt er verständlich durch wesentliche Funktionen und Eigenschaften. Dabei beschreibt er sowohl die Literatur als auch den Umfang der unterschiedlichen Produkte. Leser bekommen mit der eBroschüre eine kompakte und dennoch fundierte Entscheidungshilfe für die Auswahl der passenden Datenbank.

Aus dem Inhalt

Wie umfangreich sollte die Suchmaschinentechnik einer Datenbank sein?

Was sind die Vor- und Nachteile der digitalen Recherche?

Marktübersicht: tabellarische Übersicht mit Inhalten und Kosten relevanter Produkte: PDF zum Gratis-Download

Widget-Ansicht

PDF-Ansicht

Unsere Partner: beck-online, Erich Schmidt Verlag, Handelsblatt Fachmedien, Haufe


Kanzleimarketing.de - Fachportal für modernes Kanzleimarketing

Fachwissen alleine reicht heute nicht mehr aus, um Mandanten in die Kanzlei zu locken. Hier ist solides und kontinuierliches Kanzleimarketing gefragt. Doch oft ist das Thema sowohl für Berufseinsteiger als auch für Erfahrene neben all den fachlichen Aufgaben im Kanzleialltag entweder lästig oder undurchsichtig. Hier schafft kanzleimarketing.de Abhilfe: Das neue Fachportal unterstützt Rechtsanwälte und Steuerberater mit kostenlosen Informationen vom klassischen Offline-Marketing bis hin zum modernen Online-Marketing.

Verständlich und praxisnah

Wie funktioniert Suchmaschinenoptimierung? Wie nutze ich Google Adwords? Wie kann ich mit Vorträgen mehr Mandanten gewinnen? Diese und weitere Fragen beantworten renommierte Fachautoren verständlich und praxisorientiert. Darüber hinaus bietet die Webseite mit Veranstaltungshinweisen zusätzlichen Service.

Über kanzleimarkerting.de

Ins Leben gerufen wurde kanzleimarketing.de durch den FFI-Verlag. Mit der Rechtsanwältin und Wirtschaftsjuristin Pia Löffler als Herausgeberin konnte der FFI-Verlag eine versierte Expertin für das Projekt gewinnen. FFI erstellt Fachinformationen für freie Berufe, u.a. in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Anwaltverlag und dem NWB Verlag. Die Online-Publikationen bieten Anwälten, Steuerberatern, Ärzten und Zahnärzten Informationen von Top-Autoren kompakt und leicht verständlich verfasst.

Das eMagazin zum Weblog erscheint am 07.02.2017


Cyberkriminalität und Cyberschutz für Rechtsanwälte und Mandanten

Es geht immer ums Geld: In den Schlagzeilen häufen sich Berichte über Cyberattacken auf Unternehmen – auch vor Rechtsanwaltskanzleien und Ihren Mandanten machen Cyberkriminelle keinen Halt.

Wie sich Rechtsanwälte, die täglich mit sensiblen Daten arbeiten, vor Cyberkriminalität schützen können, zeigen die Datenschutzexperten Dr. Thomas H. Lenhard und Dr. Robert Kazemi in der neuen eBroschüre „Cyberkriminalität und Cyberschutz für Rechtsanwälte und Mandanten“. Auf 13 Seiten wird kompakt dargestellt, was Cyberkriminalität bedeutet, wie Kriminelle im Internet auftreten, welche Maßnahmen ergriffen werden können und wie sich Rechtsanwälte und Ihre Mandanten vor potentiellen Angriffen optimal schützen können.

Aus dem Inhalt:

- Was umfasst der Begriff der Cyberkriminalität?
- Die Telefonanlage als unterschätzte Gefahr
- Professionelle Auftritte von Cyberkriminellen
- Was sind Crypto-Viren und Social Engineering?
- Die Nutzung fremder WLAN-Zugänge
- Wie beugt man Cyberattacken richtig vor?
- Welches Restrisiko bleibt?

PDF-Ansicht

Widget-Ansicht

Unsere Verlagspartner: AXA   exali   Sophos


Kanzleimarketing kompakt

Aktuelle Marketing-Themen für Rechtsanwälte – verständlich und kompakt zusammengefasst von Kanzleimarketing-Experten

Jeder Rechtsanwalt wünscht sich passende Mandate, zufriedene Kunden und engagierte Mitarbeiter – kurzum: eine erfolgreiche Kanzlei. Wichtige Instrumente hierfür sind effektive Marketing-Strategien.

Die kostenlose eBroschüre „Kanzleimarketing kompakt“ bündelt auf 20 Seiten die wichtigsten Themen zum Kanzleimarketing: Die 12 Autoren sind Experten in Sachen Marketing und sind auf Lösungen für Rechtsanwälte spezialisiert. Neben praktischen Tipps und Tricks stellen sie sich und ihre Firma auch selbst als kompetente Partner für Kanzleimarketing vor.

Aus dem Inhalt:

- Kanzleistrategien für Ein- und Umsteiger
- Markenbotschaften durch Kanzleistärken definieren
- Kanzlei-Identität als einheitliches Gesamtkonzept
- Auffindbar im Internet: AdWords, Kanzleiprofile, Local Listing & Co.
- Richtige Texte für die Mandantenakquise
- Die Bedeutung von Bildern und Grafiken bei der Mandantenakquise
- Standesgerechte Werbemittel richtig einsetzen
- Marketing zur Imagesteigerung und Personalgewinnung
- Kanzleiseiten nutzbar machen für mobile Endgeräte
- Massenthemen im Rechtsanwalts-Marketing bedienen

PDF-Ansicht

Widget-Ansicht


Wie Rechtsanwaltskanzleien Honorare sichern und liquide bleiben
Leitfaden Verrechnungsstellen: Rechtliches, Arten, Ablauf, Kosten

Von Hans-Günther Gilgan

Kaum ein Rechtsanwalt ist nicht von teilweisen oder totalen Forderungsausfällen betroffen. Mehrmonatige Außenstände sind keine Seltenheit. Häufig kämpfen dann die Rechtsanwaltskanzleien selbst mit Liquiditätsproblemen. Damit dies nicht so weit kommt, sollten Rechtsanwälte frühzeitig ein effektives Forderungsmanagement entwickeln. Eine Möglichkeit, die seit 2008 auch Rechtsanwälten zugänglich ist, ist die Beauftragung einer Verrechnungsstelle. Viele Rechtsanwälte scheuen dieses Forderungsmanagement durch Factoring aufgrund von Vorurteilen und fehlenden Kenntnissen in der Praxis.

Die kostenlose eBroschüre aus dem Deutschen Anwaltverlag durchleuchtet auf 20 Seiten knapp und verständlich alle Aspekte des Themas und zeigt auf, wie Factoring für Rechtsanwälte funktionieren kann. So erhalten Sie eine umfangreiche Informationsgrundlage zum Factoring für Rechtsanwälte.

Aus dem Inhalt:

- Gründe für Forderungsausfälle
- Finanzierungsmöglichkeiten für Rechtsanwälte
- Rechtliche Aspekte des Factorings
- Funktionen des Factorings (Finanzierungs-, Dienstleistungs- und Versicherungsfunktion)
- Arten des Factorings
- Übersicht, Kosten und Voraussetzungen
- Praktischer Ablauf
- Vor- und Nachteile des Factorings
- Erfahrungen aus der Praxis
- Weiterführende Literatur

PDF-Ansicht

Widget-Ansicht


Reisekostentabelle für auswärtige Anwälte 2016

Um die erstattungsfähigen Kosten zu berechnen ist eine komplizierte und zeitaufwendige Recherche erforderlich. Um dem Anwalt und seinen Mitarbeitern diesen Aufwand zu ersparen, erscheint die Reisekostentabelle für auswärtige Anwälte, in der die jeweils weiteste Entfernung des einzelnen Gerichtsbezirks ausgewiesen wird, um so ein schnelles Nachschlagen zu ermöglichen. Diese Ausgabe enthält folgende Entfernungstabellen:

- Amtsgerichte
- Landesgerichte
- Oberlandesgerichte
- Arbeitsgerichte
- Landesarbeitsgerichte
- Sozialgerichte
- Landessozialgerichte
- Verwaltungsgerichte
- Oberverwaltungsgerichte/ Verwaltungsgerichtshöfe
- Finanzgerichte

Ergänzend zu der Tabelle erhält der Leser auch die Darstellung der jeweils zugrunde liegenden Rechtslage in Verfahrenskostenhilfe-/Prozesskostenhilfemandaten sowie für die Kostenerstattung. Musterformulierungen und Erläuterungen helfen die Ansprüche geltend zu machen und durchzusetzen.


Pressetext

Hier können Sie die Printversion beim Deutschen Anwaltverlag bestellen.

PDF-Ansicht

Widget-Ansicht

Unsere Verlagspartner: RA-MICRO, ADVO ASSIST, Wolters KluwerDeutsche Anwaltakademie


Anwaltssuche und Rechtsberatung im Internet
Suchdienste, Beratungsplattformen und Rechtsportale - wie sie funktionieren, was sie bringen

Eine sehr gute Möglichkeit, neue Mandanten zu gewinnen, besteht in der Nutzung von professionellen Anwalt-Suchdiensten und den immer prominenter werdenden Rechtsberatungsplattformen bzw. Rechtsportalen. Gegenüber diesen Diensten haben jedoch viele Anwälte Hemmungen oder Vorurteile. Andere Kanzleien, die einen Suchdienst bereits nutzen, holen nicht das optimale aus dem eigenen Internet-Profil heraus.

Die eBroschüre neue „Anwaltssuche und Rechtsberatung im Internet“ gibt Ihnen einen neutralen Einblick in die Funktionsweise dieser Dienste. Sie erhalten Antworten auf die Fragen: Wie funktioniert das? Was kostete das? Was bringt mir das? Was muss ich machen, damit neue Mandanten zu mir finden?

Aus dem Inhalt:

  • Welche klassischen Anwaltssuchdienste gibt es?
  • Wie funktionieren Beratungsplattformen und Rechtsportale?
  • Was zeichnet einen guten Dienst aus?
  • Was ist der Mehrwert eines Suchdienstprofils neben der eigenen Website?
  • Das Profil richtig einsetzen!
  • Wie holt man das Maximum aus einem Profil heraus? Fünf Tipps
  • Marktübersicht

Unser Verlagspartner: DASD

PDF-Ansicht

Widget-Ansicht

 

Die richtige Wahl der Krankenversicherung für Rechtsanwälte

Die Frage nach der Wahl einer Krankenversicherung stellt sich nicht nur angestellten Rechtsanwälten, sondern im besonderen Maße Berufsanfängern und selbständigen Anwälten. Auf 7 Seiten zeigt Rechtsanwältin Bettina Schmidt in der eBroschüre „Die Wahl der richtigen Krankenversicherung für Rechtsanwälte“ kurz und verständlich die wichtigsten Unterschiede sowie Vor- und Nachteile des Leistungsspektrums gesetzlicher und privater Krankenversicherungen auf. Mit prägnanten Beispielen und wertvollen Praxistipps wird diese Wahlmöglichkeit aus dem Blickwinkel der Rechtsanwälte durchleuchtet.

Inhalt:

  • Für wen besteht Wahlrecht zwischen privaten und gesetzlichen Krankenversicherungen?
  • Welche Unterschiede bestehen hinsichtlich Beiträge und Leistungen?
  • Welche weiteren Unterschiede müssen Rechtsanwälte beachten?

Unser Verlagspartner: DKV

Pressetext  

PDF-Ansicht

Widget-Ansicht


Daten- und Aktenvernichtung in der Anwaltskanzlei

Man sollte es nicht annehmen, aber es passiert. Ob wissentlich oder unwissentlich entsorgen Rechtsanwaltskanzleien Akten im Altpapier oder Daten auf dem Sperrmüll. So geschehen Anfang April 2015, als ein Passant in einem Altpapiercontainer in Bonn vertrauliche Anwaltsunterlagen fand. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ein Anwaltsehepaar wegen Datenschutzverstößen. Es droht ein hohe Geldbuße und bis zu einem Jahr Gefängnis. Dass ein solcher Verstoß die Ausnahme ist, ist zu hoffen. Keine Ausnahme sind dagegen unbewusste Verstöße, die in vielen Kanzleien an der Tagesordnung sind.

Unsicherheit herrscht zum Beispiel bei diesen Fragen:

  • Welche Sicherheitsstufe braucht mein Aktenvernichter?
  • Welche Akten muss ich wie lange aufbewahren?
  • Wie lösche ich elektronische Altdaten rechtssicher?
  • Was muss ich bei der Auswahl und Beauftragung von Drittfirmen beachten?

Diese und weitere wichtige Fragen beantwortet der Datenschutzexperte Rechtsanwalt Dr. Robert Kazemi in der neuen eBroschüre „Daten und Aktenvernichtung in der Anwaltskanzlei“. Der Autor vermittelt auf nur 5 Seiten kurz und verständlich, wie Kanzleien rechtssicher mit alten Akten und Daten umgehen.

7 Grundregeln zum Umgang mit Alt-Daten und -Akten geben zudem Sicherheit auf einen Blick.

Unsere Verlagspartner: Novus DahleSoldan, Reisswolf

PDF-Ansicht

Widget-Ansicht


Anwaltssuche im Internet

Eine ganz einfache Möglichkeit, neue Mandanten zu gewinnen, besteht in der Nutzung von professionellen Anwalt-Suchdiensten. Gegenüber diesen Diensten haben jedoch viele Anwälte Hemmungen oder Vorurteile. Andere Kanzleien, die einen Suchdienst bereits nutzen, holen nicht das Optimale aus dem eigenen Internet-Profil heraus.

Die eBroschüre „Anwaltssuche im Internet“ gibt Ihnen einen neutralen Einblick in die Funktionsweise dieser Dienste. Sie erhalten Antworten auf die  Fragen: Wie funktioniert das? Was kostete das? Was bringt mir das? Was muss ich machen, damit neue Mandanten zu mir finden?

Aus dem Inhalt:

  • Was sind Anwaltssuchdienste?
  • Welche Suchdienste gibt es?
  • Was zeichnet einen guten Suchdienst aus?
  • Was ist der Mehrwert eines Suchdienstprofils neben der eigenen Website?
  • Das Profil richtig einsetzen!
  • Wie holt man das Maximum aus einem Profil heraus? Fünf Tipps
  • Marktübersicht

Die eBroschüre „Anwaltssuche im Internet“ zeigt auf nur 10 Seiten kurz und verständlich, wie Kanzleien im Internet neue Mandaten gewinnen können. Eine Marktübersicht liefert eine Auswahl an Anbietern und deren Preise im Überblick.

Unsere Verlagspartner: Anwalt-Suchservice, anwalt.de, jurato

PDF-Ansicht